News

Mehr Professuren für Frauen

Mithilfe des Professorinnenprogramms sollen mehr Frauen eine Professur bekommen (Foto: Pexels)
Mithilfe des Professorinnenprogramms sollen mehr Frauen eine Professur bekommen (Foto: Pexels)

[15|11|2018]

HM erhält Förderung von Professorinnenprogramm

 

Bund und Länder haben 2008 das Professorinnenprogramm initiiert. Dieses fördert Hochschulen bei der Berufung von Frauen auf Professuren in Form einer Anschubfinanzierung, sofern die Auswahl auf einer sogenannten Bestenauslese beruht. Das Programm hat folgende Ziele: Die Gleichstellung von Frauen und Männern in Hochschulen fördern, die Anzahl von Frauen in Spitzenfunktionen im Wissenschaftsbereich steigern und die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen im Wissenschaftssystem nachhaltig verbessern.

 

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat 2017 die dritte, bis 2022 währende Programmphase beschlossen, in der nun die ersten Auswahlentscheidungen getroffen wurden. Von 111 beteiligten Hochschulen konnten in der ersten Auswahlrunde 86 Hochschulen das Begutachtungsgremium mit ihren gleichstellungspolitischen Strukturen und Maßnahmen überzeugen. Die Hochschule München ist eine von ihnen. Dies berechtigt sie, bis zu drei Anschubfinanzierungen für die Erstberufung von Frauen auf unbefristete W2- oder W3-Professuren im Professorinnenprogramm zu beantragen.

 

 

Mirja Fürst