News

In der Lehre hoch hinaus

In Echtzeit und 3D: Prof. Dr. Klaus Kreulich, Vizepräsident für Lehre, präsentierte das Programm für Studienerfolg
In Echtzeit und 3D: Prof. Dr. Klaus Kreulich, Vizepräsident für Lehre, präsentierte das Programm für Studienerfolg "Für die Zukunft gerüstet". (Foto: Jörg Koch)

[08|12|2016]

Programm für Studienerfolg ZUG „Für die Zukunft gerüstet“ der HM erhält erneut Fördermittel vom BMBF

 

Die LMU München, die TU München und die Hochschule München (HM): "München ist Spitze in ganz Deutschland.“ Das sagte Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, bei der Urkundenverleihung über den Zuschlag für die drei Hochschulen beim Qualitätspakt Lehre.

 

Die Förderlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) stellt Geld für die Neugestaltung der Lehre zur Verfügung. Das Programm für Studienerfolg „ZUG - Für die Zukunft gerüstet “ der HM erhält zehn Millionen Euro für die nächsten vier Jahre. ZUG entwickelt Maßnahmen, die hervorragende Bedingungen für individuelle Lernerfolge schaffen.

 

„Heterogenität als Chance“

„Mit dem Qualitätspakt Lehre möchten wir die Betreuung der Studierenden in ihrer Vielfalt und die Qualität der Lehre verbessern“, erklärte Müller bei der Verleihung der Urkunde. „Digitale Lehrformate stehen dabei genauso im Fokus wie die Studieneingangsphase und der Praxisanspruch moderne Hochschullehre. Die Palette an geförderten Maßnahmen ist bunt, um individuell auf die Bedarfe der Studierenden einzugehen.“

 

Weiter sagte Müller: „Heterogenität als Chance zu verstehen ist einer der Schwerpunkte des Projektes ‚Für die Zukunft gerüstet – ZUG II‘ im Qualitätspakt Lehre. Jedem Studierenden die gleichen Chancen zu geben, individuelle Talente unter Nutzung digitaler Möglichkeiten zu fördern ist eine wichtige Grundlage für den Erfolg der nächsten Generation und für die Sicherung unseres Wohlstands. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften München ist ein Beispiel für ein modernes Hochschulprofil, in der Tradition und Fortschritt, Theorie und Praxis zur Einheit werden.“

 

ZUG macht Studienerfolg

Prof. Dr. Klaus Kreulich, Vizepräsident für Lehre der Hochschule München, präsentierte das ZUG-Programm: An diesem Ziel einer neu gestalteten Lehre arbeiten zukünftig 38 über das Projekt finanzierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HM.

Fünf Projektteams entwickeln Konzepte und Maßnahmen zu folgenden Themen: Didaktik, Praxisbezug, Studienwege, Digitale Prüfungen sowie Digitale Diagnostik. Neue Angebote für Studierende sollen interdisziplinäres Denken fördern, neue Formen des Praxisbezugs eröffnen und Teilzeitmodelle anbieten.

 

Digitale Methoden und das Mitwirken der Studierenden

Für das Thema Digitalisierung stehen die Einführung von kompetenzorientierten, digitalen Prüfungen und Selbsteinschätzungstests auf der Agenda sowie die Verankerung von „blended learning“-Formaten in der Lehre.

 

Das Innovationspotenzial der Studierenden fließt über neue Strukturen zur Mitwirkung in das Programm ein. Kreulich zur erneuten Förderung von ZUG: „Für die Hochschule München ist der Qualitätspakt Lehre eine großartige Chance, den Studienerfolg noch einmal entscheidend zu verbessern und wichtige Lehrinnovationen wie digitale Diagnostik und E-Prüfungen voranzubringen.“

 

Qualitätspakt Lehre

Bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre – das ist das Ziel des Qualitätspakts Lehre. In der ersten Runde des Bund-Länder-Programms 2011 konnten bereits alle drei großen Münchner Hochschulen mit ihren Konzepten überzeugen. In der zweiten Phase werden neben der Hochschule München (HM) wiederum die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und die Technische Universität München vom BMBF ausgezeichnet und gefördert.

 

 

Christiane Taddigs-Hirsch